XXV. Europäische Sommerakademie des GSI Bonn

1914 - 1939 - 1989 - 2004
2014 als Jahr Europäischer Erinnerungen

Die Europäische Union als Garant für Frieden und Freiheit -
Was bleibt von der Euphorie der ersten Integrationsjahre?

29. August – 6. September 2014
in Bonn, Straßburg und Verdun

Programm und Methodik

Die Europäische Sommerakademie be­inhaltet Themenkomplexe, die von historischen Rückblicken über Analysen aktueller rechtlicher und wirtschaftlicher Fragen bis hin zum Zukunftsthema der fortschreitenden EU-Erweiterung reichen. Sie setzt sich aus Fachvorträgen hochkarätiger Referenten, Podiumsdiskussionen, sowie einem Planspiel zusammen.

In Arbeitsgruppen werden die Vortragsthemen anwendungsbezogen vertieft und ergänzt.

Eine Exkursion nach Straßburg ermöglicht Einblicke in die Arbeit der europäischen Institutionen vor Ort und gibt Gelegenheit zur Diskussion mit deren Mitarbeitern. Der Tagesausflug nach Verdun steht im Zeichen der Erinnerung - an die Schrecken des Krieges und an die historische deutsch-französische Aussöhnung.

Freitag, 29.08.2014 - Bonn

bis 12.00 Uhr

Anreise und Organisatorisches

12.45 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Einführung in das Programm
Vorstellung des Teams
Kurzvorstellung der inhaltlichen und methodischen Schwerpunkte der Arbeitsgruppen
Dr. Jan Ulrich Clauss
Wissenschaftlicher Leiter, GSI

15.00 Uhr

Konstituierung der Arbeitsgruppen
RA Holger Michael Arndt
Honorarkonsul der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Düsseldorf
Dr. Alexander Burka
Geschäftsführer CIVIC, Wien
Britta Koch, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bergische Universität Wuppertal
Dipl.-Ökonomin Inka Schoewe
Mitarbeiterin, Ruhr-Universität Bochum

15.45 Uhr

The historical roots of European Integration
From Rome and Charlemagne to dreams of integration in modern Europe - an enquiry
Willem Noë
Hauptverwaltungsrat, Europäische Kommission, Brüssel

16.30 Uhr

Grußwort des Gründers der Europäischen Sommerakademie 1990
Dr. Otto Schmuck
Abteilungsleiter Europa; Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund

17.00 Uhr

Key note speech:
Europa quo vadis?
(Arbeitstitel)
Dr.h.c. Erik Bettermann
Intendant der Deutschen Welle bis 2013
Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Welthungerhilfe
Stv. Vorsitzender des GSI

20.00 Uhr

Europa unde venis?
Interaktiv-partizipatives Kennenlernspiel
Leitung: Britta Koch

anschließend

Geselliger Abend mit Teilnehmern, Team und ausgewählten Bonner Multiplikatoren

 

Samstag, 30.08.2014 - Bonn

09.15 Uhr

Ein Europäisches Jahrhundert 1914-2014
mit Blick auf das neue Europäische Parlament
Holger Michael Arndt

10.15 Uhr

The Enlargements of the Union
An overview of the political economy and dynamics of European integration - past, presence and future
Willem Noë

12.05 Uhr

Finalität der Europäischen Integration?
Überlegungen zu Stagnation, Erfolg oder Scheitern
Holger Michael Arndt

14.30 Uhr

Arbeitsgruppen I
- Politik und Recht
- Kultur und Politik
- Wirtschaft und Politik
Holger-Michael Arndt
Dr. Alexander Burka / Britta Koch
Inka Schoewe

19.30 Uhr

Interkultureller Abend

 

Sonntag, 31.08.2014 - Bonn

09.15 Uhr

Rechtspopulismus in Europa
Die Erfolge der neuen Rechtsparteien
(Front National, Lega Nord, FPÖ)
Professor em. Dr. Karin Priester
Lehrstuhl für Soziologie, WWU Münster

11.00 Uhr

Die Europäische Nachbarschaftspolitik
Eine Anlayse der wechselvollen Dreiecksbeziehungen
Dr. Alexander Burka

12.05 Uhr

The Economic and Social Model of Europe
in the context of globalization
- A race to the bottom?
Discussing "social Europe"
Costs and benefits of globalization
Willem Noë

14.30 Uhr

Arbeitsgruppen II
Bilanz des zweiten Programmtags

19.00 Uhr

Abendprogramm in Bonn

 

Montag, 01.09.2014 - Bonn

9.15 Uhr

Einführung in die Europäische Wirtschaftintegration
Die Herausforderungen nationaler und internationaler Wirtschaftspolitik
Dr. Jürgen Born
Referent für Wirtschaftspolitik und Unternehmensethik, Institut für Kirche und Gesellschaft, Schwerte

10.15 Uhr

Das Europäische Währungssystem und der Euro
Von der Einführung bis zur Staatsschuldenkrise im Euroraum
Prof. Dr. Wim Kösters
Vorstandsmitglied, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung, Essen (RWI)

14.30 Uhr

Arbeitsgruppen III
Bilanz des dritten Programmtags

17.30 Uhr

Einführung in das Planspiel
Holger Michael Arndt
Dr. Alexander Burka / Britta Koch

 

Dienstag, 02.09.2014, Bonn

08.00-16.00 Uhr

PLANSPIEL "SimEUPol: Asyl"
Zuwanderung und Asyl in Europa
Die EU auf dem Weg zu einem gemeinsamen Asyl- und Bleiberecht
Holger Michael Arndt
Dr. Alexander Burka / Britta Koch

17.00 Uhr

Gemeinsame Fahrt nach Straßburg

gegen 21.00 Uhr

Ankunft und Check-In
Möglichkeit zum Bummel in der Straßburger Altstadt

 

Mittwoch, 03.09.2014 - Straßburg

9.45 Uhr

EUROCORPS
Vom Verband mit hohem Bereitschaftsgrad (High Readiness Force) über die 'NATO Response Force' zur in Lissabon beschlossenen 'Joint Task Force'

14.00 Uhr

Der Europarat (I)
Parlamentarische Vesammlung
Vorsitzende 2014-2016:
Mme Anne Brasseur, MChDep (L)

17.00 Uhr

Aktuelle politische und kulturhistorische Aspekte der Europastadt Straßburg
Martine Tschouboff
Jean-Philippe Karsten
Municipalité de Straßburg

 

Donnerstag, 04.09.2014 - Straßburg

8.15 Uhr

Europarat und EGH-MR
Statistische Kerndaten im historischen Überblick
Dr. Jan U. Clauss

9.30 Uhr

Der Europarat (II)
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGH-MR)

13.15 Uhr

Das Deutsch-Französische Forum als
Nukleus europäischer Hochschulkooperationen

Joern Pütz, M.A. (angefragt)

14.30 Uhr

Das Euro-Institut in Kehl
Konzipierung und Optimierung grenzüberschreitender Kooperationsprojekte
Sebastian Rihm (angefragt)
Projektmanager, Euro-Institut Kehl

anschließend

Zeit zur freien Verfügung

 

Freitag, 05.09.2014 - Straßburg, Verdun, Bonn

07.00 Uhr

Abfahrt nach Verdun

10.00 Uhr

Europa 1914-2014
Verdun als Mahnmal gegen den Krieg
und für die gemeinsame Erinnerung sowie als Symbol der deutsch-französischen Aussöhnung (Händedruck von Helmut Kohl und François Mitterrand am 22.9.1984)

16.00 Uhr

Rückfahrt nach Bonn über Mertert (L)

19.00 Uhr

Die Rolle der Medien in der europäischen Zukunftsgesellschaft
Marc Willière (angefragt)
Vorstand European Journalists (EJ)
Redakteur Luxemburger Wort

anschließend

Abendessen in Mertert
Rückkehr ins GSI

Samstag, 06.09.2014 - Bonn

10.00 Uhr

Europas Zukunft
nach Finanzkrise und Reform des griechischen Staatsapparates
Gemeinsame Überlegungen und Diskussion mit
Apostolos Katsikaris, M.A.
Journalist, Köln

11.30 Uhr

Perspektivisches
(Katalonien und Schottland)
Holger Michael Arndt

13.30 Uhr

Europa quo vadis?
Abschlusspanel mit anschließender Diskussion
Linn Selle, M.A.
Bundessekretärin der Jungen Europäischen Journalisten (JEF)
Preisträgerin 2014 "Frau Europas" der Europäischen Bewegung Deutschland

16.00 Uhr

Ende der Veranstaltung
Abschlussumtrunk und Abreise

 

Kontakt  |  GSI  |  Sitemap

Übernachtungen

29.08. GSI Bonn

30.08. GSI Bonn

31.08. GSI Bonn

01.09. GSI Bonn

02.09. Hotel Pax, Straßburg

03.09. Hotel Pax, Straßburg

04.09. Hotel Pax, Straßburg

05.09. GSI Bonn

06.09. Abreise